Sebastian Brede

Abschluss:
M. Sc.
Funktion:
Projektingenieur
Schwerpunkte:
Bildverarbeitung, Konstruktion, Programmierung / Softwareentwicklung, Künstliche Intelligenz
Telefon:
+49 (0)511 279 76-225
E-Mail:
brede@iph-hannover.de
vCard:
vCard
Xing:
https://www.xing.com/profile/Sebastian_Brede

Veröffentlichungen

Falsch bücken, schwer heben, über Kopf greifen: Auf Dauer können solche Bewegungen krank machen. Um dem vorzubeugen, entwickeln Forscher am IPH und IFA ein System zur Ergonomiebewertung in der Montage: Mit Hilfe von 3D-Kameras sollen ungesunde Bewegungen automatisch erkannt werden.

3D-Kamerasystem, Ergonomiebewertung, Montage

Arbeitsbedingte Erkrankungen und ihre Folgen können für Unternehmen zu einem Produktivitätsverlust und damit zu einer Abnahme ihrer Wettbewerbsfähigkeit führen. Eine ergonomische Arbeitsplatzgestaltung kann dazu beitragen, einige Ursachen dieser Erkrankungen zu beseitigen. Häufig fehlt es den Unternehmen jedoch an dem erforderlichen Know-how zur Umsetzung. In diesem Beitrag werden Anforderungen an ein zu entwickelndes System beschrieben, das Unternehmen bei der ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung unterstützen soll.

Ergonomie, Evaluation, Optimierung, Arbeitsplatzdesign

Ergonomiebewertungen und ergonomische Arbeitsplatzgestaltung stellen besonders für kleine und mittlere Unternehmen eine Herausforderung dar: Diesen fehlen oftmals das Expertenwissen und die finanziellen Ressourcen, um genannte Methoden durchzuführen. Gezwungen durch den demografischen Wandel werden sich Unternehmen mit Fragestellungen der Ergonomie in Zukunft häufiger beschäftigen müssen. Etablierte ergonomische Arbeitsplatzbewertungsmethoden sind für gewöhnlich beruhend auf der subjektiven Wahrnehmung der durchführenden Person. Des Weiteren erlauben die verbreiteten Methoden bisher keine echtzeitfähige Rückmeldung. Einige Verfahren basieren auf dem Aufnehmen von Videos und Sensordaten, die im Anschluss von Ergonomieexperten bewertet werden. Dabei werden immer noch Experten benötigt, die den untersuchten Testpersonen direkt Feedback geben. In diesem Beitrag werden deshalb die Defizite verschiedener, gängiger Methoden und Systeme untersucht und ein Ansatz zur Entwicklung eines kamerabasierten Ergonomiebewertungssystems, welches zur automatisierten Aufnahme und Analyse von Bewegungen in Montagesequenzen in der Fertigung mit einer automatisierten, integrierten Maßnahmenableitung dient, gegeben.

Ergonomie, Evaluation, Optimierung, Arbeitsplatzdesign

Forschungsprojekte